#2 Vom Ungewissen zum Unglaublichen

10. Februar 2020

Am Ende des Teil #1 – Vom Ungewissen zum Unglaublichen endete ich mit der Grundeinstellung des Wing Chuns, immer eine potenziell gefährliche Situation zu entschärfen oder gar nicht erst entstehen zu lassen. Hier geht es nun weiter mit meinen neuen Erfahrungen.

Es folgten viele Aha-Momente, die nicht nur meinen körperlichen und geistigen Horizont erweiterten, sondern eine generelle Änderung meiner bisherigen eingeschränkten Lebenseinstellung bewirkten. Ich lernte meine Umwelt aufmerksamer wahrzunehmen, Situationen besser einzuschätzen und natürlich das „Handwerkszeug“ des MyPassion Wing Chuns, die Abwehrtechniken, kennen.

Ich wurde in jeder Trainingseinheit aufs Neue davon überrascht, mit was für simplen Körper- und Armhaltungen man an physischen Schaden von sich abwenden kann. Mathematik und Physik hatten bis dato nie zu meinen größeren Interessen gehört, doch ich begann mich schnell für Winkel, die Anatomie des menschlichen Körpers und die damit verbundenen potenziellen Kräfte zu interessieren. Die kleinsten Abweichungen im Winkel der Haltung der eigenen Extremitäten in den Kampfübungen entscheidet, ob man den Angriff des Gegners abbekommt, oder ihn erfolgreich, ohne jegliche Verletzung abwehrt. Die Spannung und gleichzeitige Flexibilität des Körpers, bestimmt die Geschwindigkeit und Trefferkraft eines Schlags.

Beim MyPassion Wing Chun Training selbst trainiert man eben diese Flexibilität und Stabilität des Körpers durch das Ausführen der Techniken allein. Man macht dort kein zusätzliches Muskeltraining um körperliche Kraft aufzubauen. Und da wären wir auch schon bei dem nächsten wichtigen Punkt:

Wing Chun kommt völlig ohne eigene Kraft aus. Es basiert rein auf physikalischen Gegebenheiten. Diese nutzt aus, um die Energie, die ein Gegner mit seinem Angriff auf einen gibt, aufzunehmen und wieder gegen ihn zu verwendet.

Kurz gesagt: Je doller er haut, desto doller bekommt er es zurück.

Klingt zu abstrakt? Klar, so richtig verstehen und nachvollziehen kann man das natürlich nur, wenn man es einmal selbst ausprobiert und erlebt hat. Man mag es nicht glauben, doch stecken in jedem von euch ungeahnte Kräfte und Fähigkeiten, die euch im Leben (nicht nur im Kampf) deutliche Vorteile bringen können. Diese ungeahnten Kräfte und Fähigkeiten werden durch das MyPassion Wing Chun zum Vorschein gebracht und weiter ausgebildet. Hätte man mir vor meinen ersten eigenen Wing Chun Eindrücken gesagt, einem körperlich Stärkeren durch ein paar simple Armhaltungen überlegen zu sein, hätte ich mir skeptisch an die Stirn getippt.

Doch ich war offen für etwas Neues, habe es ausprobiert und das Resultat war ein noch nie für mich dagewesenes Maß an Selbstsicherheit, was mich dazu ermutigte, einen weiteren wichtigen Weg in meinem Leben zu beschreiten.

Neugierig? Erfahren Sie im Teil 3 – Vom Ungwissen zum Unglaublichen wie es für mich weiterging und was Sie für sich aus dem MyPassion Wing Chun Training und meinen Erfahrungen herausziehen können.